Zum Hauptinhalt springen

Jetzt landen Swiss-Flieger in Dübendorf

Der Platz am Flughafen Zürich wird knapp – darum parkiert die Fluggesellschaft ihre Flugzeuge auf dem Militärflugplatz.

sip
Die ersten Flugzeuge sind gelandet: Die Swiss beginnt damit, einen Teil ihrer Flotte in Dübendorf zu parkieren. Video: Keystone-SDA

Ein äusserst ungewöhnliches Bild bietet sich ab heute Donnerstag auf dem Flugplatz Dübendorf. Seit 9 Uhr fliegen insgesamt sieben Swiss-Flugzeuge und eine Edelweiss-Maschine vom Flughafen Zürich nach Dübendorf, wie eine Swiss-Sprecherin schreibt.

Dies ist aber erst der Anfang eines grösseren Manövers. Die weltweite Corona-Krise trifft den Flugverkehr massiv, die Swiss hat ihren Flugplan drastisch eingeschränkt, viele Flugzeuge bleiben am Boden. Nur: Am Flughafen Zürich werden die Standplätze knapp. Deswegen werden nun bis zu 24 Maschinen in den nächsten Tagen bis auf weiteres in Dübendorf parkiert. Viel weiter weg könnten diese auch nicht abgestellt werden, da die Infrastruktur zur Wartung gegeben sein muss.

Die Flugzeuge werden bereits von Zuschauern erwartet. Foto: Keystone
Die Flugzeuge werden bereits von Zuschauern erwartet. Foto: Keystone

Eigentlich hätten bereits am Mittwoch erste Verschiebungen stattfinden sollen. Doch «aus operationellen Gründen» verschob die Swiss die Aktion auf Donnerstag. In Dübendorf parkiert die Fluggesellschaft Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge aus der Airbus-A320-Familie. Die restlichen Flugzeuge der gleichen Familie sowie die Langstreckenflotte bleiben vorerst in Kloten.

Unübliches Bild: Swiss-Maschinen auf dem Flugplatz Dübendorf. Foto: Andrea Zahler
Unübliches Bild: Swiss-Maschinen auf dem Flugplatz Dübendorf. Foto: Andrea Zahler

Seit Mittwoch bietet die Swiss nur noch 20 Prozent des ursprünglichen Streckenangebots an. Am Donnerstag gab Swiss-CEO Thomas Klühr an einer Medienkonferenz bekannt, dass die Swiss den Betrieb weiter reduzieren wird. Aktuell seien noch 20 Kurz- und 10 Langstreckenflugzeuge im Einsatz. Doch die Swiss wird am 23. März in einen Rumpfbetrieb übergehen. Konkret: Künftig stehen nur noch 5 Kurzstreckenflieger und 1 Langstreckenmaschine im Einsatz (mehr dazu lesen Sie hier). «Wir wollen so lange wie möglich die Schweiz mit dem Ausland verbinden», sagte Klühr. Deshalb fliege man weiterhin nach New York, um Schweizerinnen und Schweizern die Heimreise zu ermöglichen. Aber: «Wir können nicht ausschliessen, dass wir den Betrieb vorübergehend werden einstellen müssen, und das kann zügig passieren.»

Piste fast gleich lang

Obwohl Linienflugzeuge in Dübendorf ein ungewöhnliches Bild abgeben, ist die Landebahn für die Piloten nur minim kürzer als jene am Flughafen Zürich. Die Piste 28 in Dübendorf ist 2355 Meter lang, die kürzeste in Kloten 2500 Meter. Auf dem Militärflugplatz sind schon mehrfach selbst Boeing-747-Frachtflugzeuge gelandet.

Zum Inhalt

Wie deutlich der Flugverkehr am Flughafen Zürich ausgedünnt wurde, zeigt der Vergleich der Starts ab Kloten zwischen vergangenem Dienstag und einem Tag im Februar:

Visualisierung und Recherche: Simon Huwiler
Visualisierung und Recherche: Simon Huwiler
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch