Zum Hauptinhalt springen

Im Yosemite Nationalpark brennt es schon wieder

Über 700 Feuerwehrleute bekämpften einen Waldbrand im beliebten Ausflugsziel Yosemite in Kalifornien. Ein Haus konnte nicht mehr gerettet werden, mehrere Gemeinden wurden evakuiert.

Anwohner und Feriengäste vertrieben: Feuer im Yosemite Nationalpark. (28. Juli 2014)
Anwohner und Feriengäste vertrieben: Feuer im Yosemite Nationalpark. (28. Juli 2014)
Keystone

Mehr als 700 Feuerwehrleute haben am Montag gegen einen Waldbrand am Eingang des kalifornischen Yosemite Nationalparks angekämpft. Nach Angaben der Behörden konnte das Feuer bis zu Abend leicht eingedämmt werden. Ein Haus in der Ortschaft Foresta wurde zerstört, mehrere Gemeinden waren zuvor evakuiert worden.

Auch Feriengäste waren von den Bränden betroffen. Wie die Parkverwaltung mitteilte, mussten drei Campingplätze geschlossen werden, einige Zufahrtsstrassen zu dem beliebten Ausflugsziel in der Sierra Nevada wurden gesperrt.

Das Tal mit seinen hohen Wasserfällen und steilen Granitfelsen war für Besucher zugänglich, allerdings hing dichter Rauch in der Bergregion. Ein weiteres Feuer, östlich der nordkalifornischen Hauptstadt Sacramento, war nach einem Grosseinsatz der Feuerwehr bis zum Montagabend weitgehend unter Kontrolle. Ein gutes Dutzend Häuser brannten dort am Wochenende ab.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch