Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Aletsch: Hier droht ein gigantischer Bergsturz

Felsabbruch: Der Moosfluh-Hang an der Flanke des Aletschgletschers rutscht rasant ab.
Weiter nach der Werbung

«Bei der Moosfluh sind mindestens 150 Millionen Kubikmeter Fels in Bewegung.»

Bundesamt für Umwelt
Starker Rückgang: In 160 Jahren schmolz der Aletschgletscher um fast 19 Prozent. (TA-Grafik/lm)
Spuren eines Abbruchs: Die Rutschung des Moosfluh-Hangs. (Bild: Dominic Steinmann/Keystone)
Folgen der Rutschung: Im Fels entstanden riesige Spalten. (Bild: Hugo Raetzo/Bafu)

«Die Moosfluh ist der am besten überwachte Hang der Schweiz.»

Peter Schwitter, Naturgefahrenbeobachter des Kantons Wallis
Warnhinweis: Ein gesperrter Wanderweg im Gebiet zwischen der Moosfluh und dem Aletschgletscher. (Bild: Dominic Steinmann/Keystone)