Zum Hauptinhalt springen

Hunderte Taxis blockieren wegen Uber Toronto

Kanadische Taxifahrer legen die Innenstadt von Toronto lahm. Sie fordern von der Stadt, gegen den Fahrdienst Uber vorzugehen. Es gab sogar Handgreiflichkeiten.

Aus Protest gegen den privaten Fahrdienst Uber haben Hunderte kanadische Taxifahrer die Hauptstrassen im Zentrum von Toronto lahmgelegt. Für mehrere Stunden blockierten die Taxis am Mittwoch die Strassen, um die Stadt zu Verordnungen gegen Uber aufzufordern. Unter den Einwohnern stiess der Protest auf Kritik.

Auch Bürgermeister John Tory rief zu einem Ende «dieser Art von gefährlichen und störenden Aktivitäten» auf. Zuvor hatte es einen Streit zwischen einem wütenden Taxifahrer und einem anderen Verkehrsteilnehmer gegeben, den er für einen Uber-Fahrer gehalten hatte.

Uber versetzt das Taxigewerbe in Toronto seit längerem in Aufregung. Die Branche hat erklärt, sie nehme weniger Geld ein, seitdem unlizenzierte und billigere Wettbewerber in der Stadt aufgetaucht seien. Die Stadtverwaltung arbeitet derzeit an Regelungen für Dienste wie Uber.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch