Zum Hauptinhalt springen

Herwart bringt Flugzeug fast zum Absturz

Ein polnischer Passagier-Jet wurde beim Landeanflug auf Salzburg so sehr von Sturmböen durchgeschüttelt, dass der Pilot den Anflug abbrechen musste.

Heftige Turbulenzen: Die Maschine von Enter Air startet durch. (Video: ORF)

In Salzburg sorgten massive Böen dafür, dass ein Passagier-Flugzeug der polnischen Enter Air beim Landeanflug vom Winde verweht wurde. Ein ORF-Kameramann und andere Planespotter filmten das gefährliche Manöver mit. Die schlingernde Maschine setzt sogar noch mit Karacho am Boden auf, doch der Pilot startete durch und brach die Landung ab, wie «Heute» schreibt.

Als «Horror-Landeanflug» beschreibt ein Passagier an Bord den missglückten Versuch. Manfred Ortel veröffentlichte seine Aufnahmen aus dem Inneren der Maschine auf Youtube:

So erlebten die Passagiere den Anflug. (Video: Youtube/Manfred Ortel)

Die Maschine der Enter Air befand sich als Flug E4 503 auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Salzburg. Die Crew teilte der Flugsicherung Salzburg mit, dass sie wieder nach Frankfurt zurückkehren würde. Dort konnte der Pilot sicher landen.

Weil der böige Wind allerdings nur manche Landungen unmöglich macht, bleibt der Salzburger Airport geöffnet. Es liege im Ermessen der Piloten, ob sie einen Anflug probieren, oder gleich einen anderen Flughafen ansteuern würden, teilt der Flughafen Salzburg laut ORF mit. Für eine generelle Sperre bestünde deshalb kein Anlass.

(Übernommen von «Heute»)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch