Zum Hauptinhalt springen

Helikopterabsturz fordert acht Tote

Beim Absturz eines Helikopters der italienischen Luftwaffe sind in Ostfrankreich alle acht Insassen ums Leben gekommen.

Die Maschine war den Angaben zufolge gegen 16.30 Uhr zwischen den lothringischen Ortschaften L'Isle-en-Barrois und Vaubecourt in unbewohntem Gebiet in ein Feld gestürzt. Die Maschine ging in Flammen auf.

Die Leichen konnten nach Angaben der Präfektur am Donnerstagabend aus dem Wrack geborgen werden. Die Absturzursache ist unbekannt. Nach Behördenangaben herrschten zum Zeitpunkt des Absturzes gute Wetterbedingungen. Um die Umstände des Unglücks zu klären, richteten die französischen Behörden einen Krisenstab ein.

Der Helikopter hatte an Manövern mit der französischen Armee teilgenommen. Laut dem italienischem Verteidigungsministerium war der Helikopter vom Typ Sikorsky HH3F Pelican auf dem Weg von Dijon nach Florent-en-Argonne.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch