Zum Hauptinhalt springen

Bewohner löschen Dachstockbrand im Oberengadin mit Wassereimern

In La Punt Chamues-ch gerät ein Dachstock in Brand. Dank des Eingreifen der Bewohner wird Schlimmeres verhindert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits gelöscht. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)
Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits gelöscht. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Beherzte Hausbewohner haben in der Nacht auf Montag einen Brand im Dachstock eines Wohnhauses in La Punt Chamues-ch selbst mit Wassereimern gelöscht. Nach Polizeiangaben entstand beträchtlicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Die Meldung über den Brand ging um 1.20 Uhr ein. Als die Feuerwehr eintraf, war das Feuer bereits gelöscht. Die Rettungsdienste stellten nur noch eine Brandwache auf. Bei zwei Hausbewohnern bestand zuerst der Verdacht auf Rauchvergiftung, was sich aber nicht bestätigte. Die sechs Bewohner verbrachten die Nacht bei Bekannten oder Verwandten. Zur Brandursache laufen Ermittlungen.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch