Zum Hauptinhalt springen

Grosse Hanf-Indoor-Anlage ausgehoben

Die Kantonspolizei Bern hat in Aarwangen eine Indoor-Hanfplantage ausgehoben. Der Wert der Pflanzen beträgt über eine halbe Million Franken – gefunden wurde auch viel Technik und Bargeld.

Gestützt auf Hinweise aus der Bevölkerung und eigenen Ermittlungen hat die Kantonspolizei Bern heute in Aarwangen eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Im Vorfeld hatte sich der Verdacht auf eine Hanf-Indoor-Anlage erhärtet.

Die Polizei stiess schliesslich auf eine komplette Indoor-Anlage. Insgesamt wurden dabei etwa 3200 Hanfpflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien und gegen 4200 Hanfstecklinge, Bargeld und technische Gegenstände sichergestellt.

Wert: Eine halbe Million Franken

Schätzungen zufolge hätten die ausgereiften Blüten einen Marktwert von rund einer halben Million Franken. Ein Schweizer wurde vorübergehend festgenommen, befindet sich aber wieder auf freiem Fuss, wie Polizesprecher Andreas Hofmann gegenüber Redaktion Tamedia erklärte.

«Es handelt sich um eine überdurchschnittlich grosse Anlage, die sehr gut eingerichtet ist», erklärte der Mediensprecher. Ob der Verdächtige alleine gehandelt habe, könne er zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Dazu Hofmann: «Normalerweise handelt es sich aber um kleine Gruppen – so ist das Risiko für die Beteiligten kleiner, erwischt zu werden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch