Zum Hauptinhalt springen

Gericht ordnet psychologisches Gutachten von Tucson-Schützen an

Der Amokläufer von Arizona, der sechs Menschen tötete und die US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords schwer verletzte, soll untersucht werden. Die Untersuchung soll sogar gefilmt werden.

Schoss in Tucson wild um sich: Jared Loughner.
Schoss in Tucson wild um sich: Jared Loughner.
Keystone

Ein US-Bundesrichter hat ein psychologisches Gutachten über den Schützen angeordnet, der bei einem Attentat die US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords schwer verletzte. Der Richter im US-Staat Arizona ordnete am Montag an, der Tatverdächtige Jared Loughner solle umgehend in einer Einrichtung in der Stadt Springfield im US-Staat Missouri untersucht werden.

Das psychologische Gutachten solle gefilmt und der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung zur Verfügung gestellt werden. Es solle festgestellt werden, ob der Angeklagte unter psychischen Erkrankungen oder Störungen leide. Bei dem Anschlag am 8. Januar vor einem Einkaufszentrum in Tucson in Arizona wurden sechs Menschen getötet. 13 wurden verletzt, darunter Giffords, die in den Kopf getroffen wurde.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch