Zum Hauptinhalt springen

Fluten im Süden Pakistans gehen teilweise zurück

Die von den Überschwemmungen in Pakistan massiv bedrohte 300'000-Einwohner-Stadt Thatta im Süden des Landes wird womöglich doch von den Wassermassen verschont.

Das Wasser geht langsam zurück: Thatta am 29. August.
Das Wasser geht langsam zurück: Thatta am 29. August.

Die Fluten des über die Ufer getretenen Flusses Indus hätten ihre Richtung geändert, sagte ein Behördenvertreter. «Das Wasser fliesst weg von den bewohnten Gebieten und der Pegel ist auch gesunken», sagte er am Montag. Wegen der herannahenden Wassermassen waren nahezu alle Einwohner am Wochenende aus Thatta geflohen. In der Region sind mehr als zwei Millionen Menschen obdachlos.

Thatta, von der Einwohnerzahl her etwas kleiner als Bern, liegt in der Provinz Sindh, die derzeit am schlimmsten von den Wassermassen bedroht ist. Durch die Überschwemmungen wurden in Sindh seit Anfang August sieben Millionen Menschen aus ihren Häusern vertrieben.

SDA/mt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch