Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehr kämpft gegen Grossbrand in Lagerhalle

In einer Gewerbehalle in Füllinsdorf BL ist am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. Weil viel Kunststoff verbrannt wurde, kam es zu einer starken Rauchentwicklung.

In einer Gewerbehalle in Füllinsdorf BL hat sich in der Nacht auf Sonntag ein Grossbrand ereignet. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Feuers war am Sonntagmorgen noch nicht bekannt.

Der Brandalarm ging kurz nach 2 Uhr in der Nacht ein, wie die Baselbieter Kantonspolizei mitteilte. Als die Feuerwehrleute und die Polizei bei der Halle eintrafen, drangen bereits Flammen und Rauch aus dem Gebäude. Rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und des Zivilschutzes standen im Einsatz. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten verletzt und musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung hospitalisiert werden, wie Tele Basel schreibt.

Der starke Rauch ist für Mensch und Umwelt nach ersten Erkenntnissen nicht gefährlich. Da zunächst unklar war, was in der Halle gelagert war und ob Gefahr bestand, alarmierte die Baselbieter Polizei die Behörden am deutschen Rheinufer, wie das Polizeipräsidium Freiburg schrieb. Ein Gefahrstoff-Messtrupp sei aufgeboten worden.

Keine Schadstoffkonzentration

Bis um 6 Uhr hätten aber keine Schadstoffkonzentrationen festgestellt werden können, die die Gesundheit beeinträchtigten. In der Halle sei Verpackungsmaterial gelagert gewesen, schrieb das Polizeipräsidium Freiburg unter Berufung auf die Schweizer Behörden.

Der starke Geruch des Rauches sei vermutlich darauf zurückzuführen, dass auch Kunststoff verbrannt sei. Der Feuerwehreinsatz war am frühen Morgen noch im Gang. Die Baselbieter Polizei empfahl, das Gebiet grossräumig zu umfahren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch