Zum Hauptinhalt springen

Festnahmen und Verletzte an US-Studentenparty

Eine Strandparty von Studenten in Kalifornien ist in eine Schlacht mit der Polizei ausgeartet. Die Bilanz der Behörden: Hundert Verhaftungen und 44 Verletzte.

Wollten eigentlich friedlich die Semesterferien feiern: Jugendliche in Santa Barbara.
Wollten eigentlich friedlich die Semesterferien feiern: Jugendliche in Santa Barbara.
Keystone

Komplett in Gewalt umgeschlagen ist in den USA eine Studentenparty, bei der eigentlich friedlich die Semesterferien gefeiert werden sollten. Die Polizei von Santa Barbara in Kalifornien vermeldete am Sonntag hundert Festnahmen und mindestens 44 Verletzte. Es seien Verkehrsschilder herausgerissen, Feuer angezündet und Polizeiautos angegriffen worden. Die Polizei setzte ihrerseits den Angaben zufolge Tränengas und Gummigeschosse ein, um die Menge auseinander zu treiben.

An der «Deltopia» Party der Universität von Santa Barbara nahmen in Isla Vista am Samstagabend rund 15'000 Jugendliche teil. Es war eine der berühmt-berüchtigten «Spring Break»-Partys, bei denen immer reichlich Alkohol fliesst. Nach Angaben der Polizei wurde einer ihrer Beamten nach einem Zwischenfall zu der Party gerufen. Er wurde von einem mit Alkoholflaschen gefüllten Rucksack am Kopf getroffen und rief Verstärkung. Als seine Kollegen eintrafen, sei die Situation komplett ausser Kontrolle geraten.

AFP/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch