Zum Hauptinhalt springen

Explosion in Sprengstofffabrik – zwölf Tote

In einer chinesischen Fabrik, die Sprengmittel herstellt, hat sich eine Explosion ereignet. Einzelne Trümmer flogen bis zu 200 Meter weit. Mindestens zwölf Menschen wurden getötet, 13 weitere werden vermisst.

Die Fabrik stellte jährlich 30'000 Tonnen Sprengstoff her: Das Werk des Unternehmens Poly Explosives in Trümmern.
Die Fabrik stellte jährlich 30'000 Tonnen Sprengstoff her: Das Werk des Unternehmens Poly Explosives in Trümmern.
Keystone

Bei einer Explosion in einer Sprengstofffabrik in China sind heute mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. 13 wurden nach ersten Berichten chinesischer Staatsmedien noch vermisst. Das Unglück passierte in einem Werk des Unternehmens Poly Explosives in der Stadt Caofan (Provinz Shandong).

Die Wucht der Explosion war so heftig, dass einzelne Trümmer bis zu 200 Meter weit flogen, wie die Agentur China News Service berichtete. 34 Arbeiter sollen zum Zeitpunkt des Unglücks am Ort gewesen sein.

Die Fabrik stellt nach diesen Berichten Sprengmittel für zivile Zwecke her und hat eine jährliche Produktion von 30'000 Tonnen.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch