«Es war nicht richtig, auf das Bauchgefühl zu hören»

Hans Zoss, Direktor der Berner Strafanstalt Thorberg, äussert Kritik an den Verantwortlichen im Fall Jean-Louis B. Er befürchtet auch, dass der Fall missbraucht wird, um einen emotionalen Wahlkampf zu betreiben.

Hans Zoss, Direktor der Berner Strafanstalt Thorberg. (Video: Bernerzeitung.ch)

Hans Zoss ist seit über 16 Jahren Direktor der Berner Strafanstalt Thorberg. Im Interview mit baz.ch/Newsnet sagt er, dass er Jean-Louis B. rein objektiv wohl keinen Ausgang gewährt hätte. Zoss stellt aber klar, dass auch ein Verwahrter das Recht habe, dass sein Fall regelmässig neu beurteilt wird. Man könne sich nicht immer nur auf das Bauchgefühl verlassen.

Hans Zoss glaubt, dass der Fall negative Konsequenzen für den Schweizer Strafvollzug haben wird. Er befürchtet auch, dass der Fall nun im Herbst gebraucht werden wird, um emotionalen Wahlkampf zu betreiben.

Ein Gespräch mit Hans Zoss sehen Sie in den TeleBärn-News vom Mittwoch.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt