Zum Hauptinhalt springen

Erstmals Frauen an Spanischer Hofreitschule

Die spanische Hofreitschule bricht mit hunderte Jahre alter Tradition: Bisher durften nur Männer die Pferde bereiten, neu werden zwei Bereiterinnen ausgebildet.

Die spanische Hofreitschule in Wien ist für ihre wunderschönen, weissen Lipizaner-Pferde bekannt. Nun hat sich in dem traditionsreichen Unternehmen eine kleine Sensation ereignet, wie oe424.at berichtet: Seit ihrem 430-jährigen Bestehen hat die Hofreitschule zum ersten Mal zwei Bereiterinnen aufgenommen. Schon am nächsten Mittwoch werden zwei Jungreiterinnen ihren Dienst aufnehmen.

Frühere Bewerberinnen nicht gut genug

Nicht überall scheint deshalb Freude zu herrschen. Aufsichtsratspräsidentin Sissy Max-Theurer soll gemäss oe24.at gesagt haben, dass sie über diese Entscheidung nicht glücklich sei. Diese Aussage wird von der Hofreitschule jedoch als Missverständnis abgetan. Die Sprecherin der Hofreitschule sagt sogar, dass Frauen als Bereiterinnen nicht erst jetzt Thema sind: «Es hat auch früher immer wieder Bewerberinnen gegeben, die aber nicht den Vorstellungen entsprochen haben.»

Die beiden Bereiterinnen müssen wie ihre männlichen Kollegen einen Probemonat absolvieren. Vor Publikum dürfen sie sich erst nach ihrer vierjährigen Ausbildungszeit zeigen. Dann wird das Publikum zum ersten Mal weibliche Bereiter sehen. Die Stuten können davon nur Träumen: An der Hofreitschule werden nach wie vor nur Hengste ausgebildet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch