Zum Hauptinhalt springen

«Er half mir über die Ziellinie»

Dieses Bild geht um die Welt: Die Detonation riss den Marathonläufer Bill Iffrig zu Boden. Dennoch lief der 78-Jährige das Rennen noch zu Ende.

«Meine Beine fingen an zu zittern, aber ich habe keinen Schmerz verspürt»: Der 78-jährige Ben Iffrig liegt am Boden, bevor er das Rennen noch zu Ende rennt.
«Meine Beine fingen an zu zittern, aber ich habe keinen Schmerz verspürt»: Der 78-jährige Ben Iffrig liegt am Boden, bevor er das Rennen noch zu Ende rennt.
Keystone

Die Bombenexplosion in Boston hat einen 78 Jahre alten Marathonläufer kurz vor der Ziellinie von den Beinen gerissen. Doch Bill Iffrig rappelte sich auf und schaffte es noch über die Ziellinie, wie er dem Sender CNN berichtete. Die Detonation und sein Sturz waren auf einem Video zu sehen, das der Sender immer wieder zeigte. «Es war eine riesige Explosion, es hörte sich wie eine Bombe an, die direkt neben mir explodierte», sagte Iffrig.

«Die Schockwellen haben meinen ganzen Körper erfasst. Meine Beine fingen an zu zittern, aber ich habe keinen Schmerz verspürt.» Er fiel zu Boden. Sofort sei ein Streckenposten bei ihm gewesen. «Er half mir über die Ziellinie, damit ich das Rennen beenden konnte», sagte Iffrig.

Der Marathon-Veteran war einer von 17'000 Läufern, die das Ziel erreichten. 6000 waren noch unterwegs, als die beiden Sprengsätze detonierten. Mindestens drei Menschen kamen dabei ums Leben, weit über 100 wurden verletzt.

Ältester Marathon der Welt

Der Boston-Marathon ist der älteste und traditionsreichste Stadt-Marathon der Welt. Mehrere Zehntausend Läufer sind jedes Jahr am Start; die Strecke ist gesäumt von bis zu 500'000 Zuschauern.

Erstmals fand der Lauf am 19. April 1897 statt. 15 Männer nahmen die 24,5 Meilen (etwa 39,43 Kilometer) in Angriff. Erst 1927 wurde die Strecke auf die Marathon-Distanz von 42,195 Kilometer (26,385 Meilen) verlängert.

Frauen erst seit 1972 zugelassen

Von 1897 bis 1968 fand der Lauf jedes Jahr am 19. April statt, dem Patriot's Day, einem Feiertag im Bundesstaat Massachusetts. Nachdem der Feiertag offiziell auf den dritten Montag im April gelegt wurde, findet auch der Marathon jedes Jahr an diesem Tag statt. Zunächst war das Rennen nur Männern vorbehalten; erst seit 1972 durften Frauen sich auch offiziell in die Starterlisten eintragen.

Der Start ist seit 1924 im Bostoner Vorort Hopkinton, zuvor war er in Ashland. Das Ziel ist direkt Downtown in Boston.

Einen Eintrag in das «Guinness Buch der Rekorde» schaffte der Boston-Marathon 1996 bei der 100. Auflage mit 38'708 Teilnehmern. 2011 erzielte der Kenianer Geoffrey Kiprono Mutai die bislang beste Zeit für einen Marathon in 2:03:02 Stunden. Doch die Marke wird nicht als Weltrekord anerkannt. Grund ist, dass die Strecke nicht dem offiziellen Reglement entspricht.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch