Zum Hauptinhalt springen

Engelberg ist nach Unwetter von der Umwelt abgeschnitten

Starker Regen hat die Strasse und Bahnlinie von Stans nach Engelberg verschüttert. Die Verkehrsverbindungen sind bis auf weiteres unterbrochen. Auch im Kanton Bern kam es zu Überschwemmungen.

Abhänge drohen zu rutschen: Erdriss in Menzingen. (20. Juni 2011)
Abhänge drohen zu rutschen: Erdriss in Menzingen. (20. Juni 2011)
Keystone
Wieder befahrbar: Auf der Strasse nach Engelberg wird der letzte Schutt weggeräumt. (30. Juni 2011)
Wieder befahrbar: Auf der Strasse nach Engelberg wird der letzte Schutt weggeräumt. (30. Juni 2011)
Keystone
Das Wasser fliesst nur langsam ab: Wasserlache auf einer Strasse im Engelbergertal.
Das Wasser fliesst nur langsam ab: Wasserlache auf einer Strasse im Engelbergertal.
Keystone
1 / 16

Nach heftigen Regenfällen ist am Mittwochmorgen die Strassen- und Bahnverbindung von Stans nach Engelberg OW verschüttet worden. Wie lange die Verkehrsverbindungen unterbrochen sind, ist ungewiss.

Ein Sprecher der Kantonspolizei Nidwalden sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA, ein Bach habe zwischen Wolfenschiessen NW und Grafenort OW die Hauptstrasse nach Engelberg rund zwei Meter hoch mit Geröll verschüttet. Personen seien nicht zu Schaden gekommen.

An der gleichen Stelle wurde das Gleis der Zentralbahn (ZB) verschüttet. Weil auch die Strasse gesperrt sei, könnten keine Bahnersatzbusse verkehren, schreibt die ZB auf ihrer Homepage.

Keller in Blumenstein überflutet

In Blumenstein im Kanton Bern stieg der Fallbach stark an. Bei der Feuerwehr gingen mehere Meldungen von Anwohnern ein, deren Keller überflutet wurden. «Das Erdgeschoss eines Hauses wurde mit 20 bis 30 Zentimeter Wasser gefüllt», erklärt Bernhard Heger, Kommandant Feuerwehr Fallbach auf Anfrage. Die Feuerwehr Fallbach musste eine Strasse sperren, mittlerweile konnte sie die Aufräumarbeiten beenden. Es gab keine grösseren Schäden.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch