Zum Hauptinhalt springen

Eliane versaut den Sommeranfang

Den Wettergott scheint es nicht zu kümmern, dass bald Sommeranfang ist. In den nächsten Tagen gibt es nur eines: Regen. Bei einer Passfahrt sieht man gar Schnee.

Nur die Hartgesottenen treibt es jetzt ins Freie: Tour de Suisse im Regen, gestern.
Nur die Hartgesottenen treibt es jetzt ins Freie: Tour de Suisse im Regen, gestern.
Reuters

Die Gewitter, die über die Schweiz niedergegangen sind, sind gemäss Felix Baum von Meteo News Teil derselben Störung, die in Südfrankreich für grosse Überschwemmungen verantwortlich war. Der Name des lebensgefährlichen Ärgernisses: Tief Eliane. Im Rafzerfeld und im Aargau seien auch bei uns in der Schweiz grosse Wassermengen niedergegangen, mit überfluteten Kellern und Strassen. Am Flughafen Zürich sei eine Wassermenge von 75 Litern in 14 Stunden gemessen worden – der Schnitt im ganzen Monat Juni liege sonst bei 115 Litern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.