Zum Hauptinhalt springen

Trump und «El Chapo» sind Halloween-Hits

Donald Trump und Joaquín Guzmán haben etwas gemeinsam: Sie sind dieses Jahr die beliebtesten Verkleidungen an Halloween.

Der wohl meistgehasste Mann Mexikos ist als Maske beliebt: Donald Trump als Halloween-Kostüm. (13. Oktober 2015)
Der wohl meistgehasste Mann Mexikos ist als Maske beliebt: Donald Trump als Halloween-Kostüm. (13. Oktober 2015)
Tony Rivera, Keystone
Mit Airbrush zu Farbe im Gesicht: Eine Frau gibt der Donald-Trump-Maske den letzten Schliff. (13. Oktober 2015)
Mit Airbrush zu Farbe im Gesicht: Eine Frau gibt der Donald-Trump-Maske den letzten Schliff. (13. Oktober 2015)
Tony Rivera, Keystone
An Halloween wird die mexikanische Polizei fündig: Maske von «El Chapo». (13. Oktober 2015)
An Halloween wird die mexikanische Polizei fündig: Maske von «El Chapo». (13. Oktober 2015)
Tony Rivera, Keystone
1 / 5

Der meistgesuchte und der wohl am meisten gehasste Mann Mexikos zählen in diesem Jahr zu den angesagtesten Halloween-Verkleidungen: der flüchtige Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán und der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump.

Gestreifte Häftlingsanzüge und eine detailgetreue Latexmaske mit Schnurrbart, um sich an Halloween als «El Chapo» zu verkleiden, seien einer der Verkaufshits in diesem Jahr, sagte der Geschäftsführer des mexikanischen Kostümherstellers Caretas REV, Diego Esponda, am Donnerstag. Sein Unternehmen in der Stadt Cuernavaca habe in diesem Monat 2600 Masken im Stil des berüchtigten Drogenbarons produziert. Etliche davon seien in die USA und nach Kanada exportiert worden.

Guzmán war im Juli auf spektakuläre Weise mithilfe eines eineinhalb Kilometer langen Tunnels aus einem mexikanischen Hochsicherheitsgefängnis getürmt. Es war bereits sein zweiter geglückter Gefängnisausbruch.

Unvorteilhafte Maske von Trump

Ein weiterer Halloween-Favorit in diesem Jahr ist zwar aus keinem Gefängnis geflohen, macht aber seit Wochen auf ganz andere Weise auf sich aufmerksam: der exzentrische republikanische Präsidentschaftsbewerber Trump. Er hatte in Mexiko viele Menschen verärgert, indem er mexikanische Einwanderer in den USA als Kriminelle, Drogenhändler und «Vergewaltiger» bezeichnete.

Eine unvorteilhafte Halloween-Maske zeigt ihn mit offenem Mund und seiner berühmten blonden Frisur. Auch diese Verkleidung sei heuer ein Bestseller in den USA, sagte Esponda. «Ich meine, er ist im Augenblick die am meisten gehasste Person in Mexiko.»

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch