Zum Hauptinhalt springen

Eine Nacht im Hallwilersee

Zwei Männer fliehen am Montagabend vor der Aargauer Kantonspolizei. Einer springt in den Hallwilersee, wo er eine wohl äusserst unangenehme Nacht verbringt.

Hier wurde der Flüchtende gefunden: Schloss Hallwil.
Hier wurde der Flüchtende gefunden: Schloss Hallwil.
Keystone

Am späten Montagabend rast laut einer Medienmitteilung der Kapo Aargau bei Seengen ein Auto auf eine Strassenkontrolle zu. Kurz davor bremst der Audi brüsk ab und stoppt unterhalb des Schlosses Brestenberg. Zwei Männer steigen aus und rennen davon. Die beiden Polizisten verfolgen das Duo und können einen der beiden Flüchtenden in einem Dornengebüsch festnehmen.

Obwohl die Fahndung sofort ausgeweitet und durch einen Polizeihund unterstützt wird, gelingt dem zweiten die Flucht. Der Mann springt in den Hallwilersee. Und verbringt dort höchstwahrscheinlich eine seiner kältesten Nächte. Am nächsten Morgen treibt er unterkühlt im Wassergraben des Schlosses Hallwil, wo ihn eine Spaziergängerin entdeckt. Ein Patrouille der Regionalpolizei Seetal kann den Mann bergen und ins Spital einliefern, wo bei ihm eine Lungenentzündung diagnostiziert wird.

Warum die beiden Männer geflüchtet sind, ist vorläufig nicht bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch