Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Ein Pilot kann eine Maschine in zwei Sekunden abstürzen lassen»

Die Spurensicherung und die Bergung der sterblichen Überreste der Opfer gehen weiter: Ein Helikopter der Gendarmerie überfliegt Seyne-les-Alpes in der Nähe der Absturzstelle. (28. März 2015)
Hier wurde Germanwings-Co-Pilot Andreas Lubitz behandelt: Schild vor dem Universitätsklinikum Düsseldorf. (27. März 2015)
Germanwings und andere Airlines haben ihre Logos auf Twitter und Facebook als Reaktion auf das Unglück schwarz eingefärbt. (24. März 2015)
1 / 38
Weiter nach der Werbung
Am Schalthebel des Flugzeugs: Ein Pilot mit einer weiteren Person im Cockpit eines Airbus A320. (Archivbild AFP)

Lufthansa prüft psychologische Tests

Am 24. März 2015 zerschellte Germanwings-Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf auf dem Gebiet der Gemeinde Prads-Haute-Bléone im südfranzösischen Département Alpes-de-Haute-Provence. (25. März 2015)
Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben.
... und untersuchen die Wrackteile. (25. März 2015)
1 / 24

Meldepflicht für Ärzte gefordert

Bazl will Regelung überprüfen