Zum Hauptinhalt springen

Ein Gipfel für Henry Dunant

Didier Burkhalter verkündete es in New York der ganzen Welt: Die Schweiz benennt einen ihrer höchsten Berge zu Ehren des Rot-Kreuz-Gründers um. Erste Wahl war die auserkorene Spitze aber nicht.

Die Ostspitze (4632 m ü. M.) ist wie die Dufourspitze (4634 m ü. M.) Teil des Monte-Rosa-Massivs. (Quelle: Wikipedia)
Die Ostspitze (4632 m ü. M.) ist wie die Dufourspitze (4634 m ü. M.) Teil des Monte-Rosa-Massivs. (Quelle: Wikipedia)

Die Ostspitze (4632 m ü. M.) ist eine eher unscheinbare Gratzacke. Sie ist zwar sehr hoch, liegt jedoch nur wenige Meter von der Dufourspitze (4'634 m ü. M.), dem mächtigsten Gipfel der Schweiz, entfernt. Trotzdem geriet sie in der Nacht auf Donnerstag in den Fokus der Weltöffentlichkeit. In seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York verkündete Bundespräsident Didier Burkhalter ihre Umbenennung in Dunantspitze – zu Ehren von Henry Dunant, dem Gründer des Roten Kreuzes.

Christoph Bürgin, Gemeindepräsident von Zermatt, bestätigt gegenüber Redaktion Tamedia, dass seine Behörde von Burkhalters Departement wegen der Umbenennung angefragt wurde. Man habe gerne zugesagt.

Zu bekannt für eine Namensänderung

Der Gemeindepräsident sagt aber auch, dass die Ostspitze nicht erste Wahl gewesen sei. Ursprünglich sei seine Gemeinde um eine Umbenennung des Nordends (4609 m. ü. M.) gebeten worden. Es ist wie die Ostspitze Teil des Monte-Rosa-Massivs und etwas weniger hoch, ragt dafür aber viel markanter in den Himmel.

Das 4609 Meter hohe Nordend. (Bild: Google Maps/Luca Calzone)

Für Zermatt ist laut Bürgin eine Umbenennung des Nordends nicht infrage gekommen. Der Gipfel sei viel zu bekannt. Deshalb habe man sich schliesslich auf die Ostspitze geeinigt.

Auf der Karte ist das Nordend rot markiert. Die Ostspitze liegt direkt neben der Dufourspitze.

Derzeit läuft das Umbenennungsverfahren gemäss Bürgin «durch die Instanzen». Geplant sei, dass der Namenswechsel noch in diesem Jahr im Rahmen einer kleinen Feier vollzogen werde. Auch Burkhalter werde anwesend sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch