Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Ein Bach ist schuld am Felssturz bei Gurtnellen

Gibt Auskunft über die Ursachen des Felssturzes: SBB-Geologe Marc Hauser vor Ort im Felssturzgebiet. (15. November 2012)
Rund 70 Kubikmeter Fels: Ein Arbeiter inspiziert den Steinbrocken, der die Gleise zerstört hat. (15. November 2012)
Personen kamen keine zu Schaden.
1 / 9

Herr Hauser, am Mittwoch ereignete sich ein Felsabbruch von ca. 150 Kubikmeter, von dem ein Felsblock der Grösse von 70 bis 80 Kubikmeter, die Gotthard-Bahnstrecke bei Gurtnellen beschädigte. Was war die Ursache?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin