Zum Hauptinhalt springen

Edle Schuhe von Finanzbetrüger Madoff versteigert

Bei einer Auktion in New York sind am Samstag Besitztümer des zu 150 Jahren Haft verurteilten Milliardenbetrügers Bernard Madoff versteigert worden. Der Erlös kommt seinen Opfern zugute.

Auf grossem Fuss gelebt: Auch Bernard Madoffs Schuhe kamen unter den Hammer.
Auf grossem Fuss gelebt: Auch Bernard Madoffs Schuhe kamen unter den Hammer.
Keystone

Die Auktion fand in Madoffs einstigem Penthouse statt. Angeboten wurden Tausende von Gegenständen, darunter auch gebrauchte Schuhe. Insgesamt waren 489 Posten zur Versteigerung aufgerufen. Ein Steinway-Flügel aus Madoffs Wohnzimmer fand für 42'000 Dollar einen neuen Besitzer. Der Preis lag siebenmal höher als der Mindestschätzwert. Ein Fussschemel in Form eines Bullen brachte immerhin 3'300 Dollar.

Madoff hatte die Luxusutensilien mit seinen milliardenschweren Betrügereien finanziert. Er zog das grösste bekannte Schneeballsystem der Geschichte auf. Erst als in der Wirtschaftskrise kein frisches Geld mehr nachkam, flog der Schwindel auf.

Ein Gericht verurteilte Madoff Mitte 2009 zu 150 Jahren Gefängnis. Die Strafe sitzt er im Bundesgefängnis der Kleinstadt Butner im US-Bundesstaat North Carolina ab.

Der Erlös der Auktion kommt den über 3000 Opfern Madoffs zugute. Angesichts einer Schadenssumme von etwa 60 Milliarden Dollar ist er aber nur der sprichwörtliche Tropfen auf den heissen Stein. Eine erste Auktion im vergangenen Jahr, wo vor allem Schmuck und Uhren weggingen, hatte rund 1 Million Dollar eingebracht.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch