Zum Hauptinhalt springen

Dutzende Unfälle nach Glatteis

Schweizweit besteht heute Glatteisgefahr. Eisige Strassen führten in den frühen Morgenstunden bereits zu zahlreichen Unfällen und Staus.

Am 23. November 2015 wurden mehrere Autofahrer von Glatteis überrascht: Auf der A6 bei Lyss kam es am Morgen zu mehreren Unfällen. (Archivbild)
Am 23. November 2015 wurden mehrere Autofahrer von Glatteis überrascht: Auf der A6 bei Lyss kam es am Morgen zu mehreren Unfällen. (Archivbild)
Leser-Reporter

Nebel und tiefe Temperaturen führten in fast allen Regionen der Schweiz zu Reifglätte. Laut Viasuisse führten Unfälle auf den Autobahnen zu Verkehrsbehinderungen und Staus.

In der Region Zürich auf der A1 von Bern Richtung St. Gallen zwischen Seebach und Wallisellen kam es zu mehrere Unfällen. Der Verkehr staute sich gemäss Viasuisse zeitweise bereits zwischen dem Limmattalerkreuz und Zürich-Nord in Richtung St. Gallen. Autofahrern mussten mit bis zu 45 Minuten Wartezeit rechnen.

Stau gab es nach einem Unfall auch auf der A1 von Bern Richtung Zürich. Der rechte Fahrstreifen war blockiert.

Stau in der Ostschweiz

In Bern staute sich der Verkehr nach mehreren Unfällen zwischen Bern-Neufeld und der Verzweigung Wankdorf. Auf der A6 von Lyss nach Bern war es zwischen Lyss-Süd und der Verzweigung Schönbühl ebenfalls zu mehreren Unfällen gekommen.

In der Ostschweiz staute sich der Verkehr auf der A1 Richtung St. Gallen zwischen Rheineck und der Verzweigung Meggenhus – der Verkehr konnte laut Viasuisse nur noch über den Pannensteifen ausweichen. Auch in den in anderen Regionen der Schweiz führten diverse Unfälle zu Behinderungen und Staus.

Live-Verkehrsinformationen gibt es beim TCS. Auch Meteonews.ch warnt vor Eisglätte.

Kleinbus umgekippt

Das Glatteis wurde am frühen Morgen im Baselbiet auch dem 26-jährigen Lenker eines Kleinbusses zum Verhängnis. Das Fahrzeug geriet auf der Autobahn A2 bei Diegten ins Schleudern und kollidierte mit einer Leitplanke. Darauf kippte es um und kam schliesslich auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Der Autolenker und seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt, wie die Polizei mitteilte. Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten sei der Verkehr einstreifig an der Unfallstelle vorbeigeführt worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch