Zum Hauptinhalt springen

Dreijähriger erfriert bei nächtlichem Spaziergang

Ein Kind schlich sich in Toronto bei eisigen Temperaturen unbemerkt und nur in T-Shirt und Windeln aus der Wohnung. Ein Suchtrupp entdeckte den erfrorenen Elijah später zwischen zwei Bungalows.

Der Junge hat das Wohnhaus alleine verlassen: Aufnahmen der Überwachungskamera.
Der Junge hat das Wohnhaus alleine verlassen: Aufnahmen der Überwachungskamera.
AP Photo/Toronto Police Service

Ein dreijähriger Junge ist in der kanadischen Stadt Toronto bei rund minus 20 Grad tot im Freien aufgefunden worden. Der Junge ist offenbar unbemerkt und nur in T-Shirt, Windel und mit Stiefeln mitten in der Nacht auf die Strasse gegangen.

Erst sechs Stunden später fiel sein Fehlen auf. Der Junge war Medienberichten zufolge um 21.30 Uhr abends zu Bett gegangen. Erst als seine Eltern am nächsten Morgen um 7.30 Uhr erwacht seien, hätten sie sein Verschwinden bemerkt. Die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigten, dass der Junge das Wohnhaus alleine verlassen hatte.

Nachbarn berichteten der Zeitung «National Post», dass sich die Tür nach dem Verlassen verriegelt, so dass der Junge nicht mehr habe zurückkehren können.

Sechs Stunden draussen

Als sein Fehlen später auffiel, machte sich ein Grossaufgebot mit berittener Polizei, Spürhunden und einem Helikopter auf die Suche nach dem Kleinen. Ein Suchtrupp entdeckte den Körper des dreijährigen Elijahs später zwischen zwei Bungalows, wie der «Toronto Star» berichtete.

Der Junge war zu dem Zeitpunkt bereits seit rund sechs Stunden draussen. Er habe keine Lebenszeichen mehr gezeigt, sei aber in ein Krankenhaus der kanadischen Stadt gebracht worden. Doch alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Die Stadt sei traurig, erklärte auch Polizeichef Bill Blair.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch