Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Diese Geschichte stresst uns»

«Kein Psychiater der Welt kann garantieren, dass bei einem inhaftierten Straftäter kein Rückfallrisiko besteht. Der Freigang, bei dem der Mann flüchten konnte, ist eine Sicherheitslücke. Es ist aber auch klar, dass er angesichts seiner Gefährlichkeit nicht genügend bewacht wurde.»Willy Perrin und Rita Ryter aus Concise VD, wo der Flüchtige am ersten Abend in einem Rebberg gesehen worden sein soll.
«Hier habe ich gesehen, wie Jean-Louis B. seiner Aufseherin entkam. Sie schrie und schien in Panik. Der Mann versteckt sich jetzt vielleicht auf einem der leer stehenden Bauernhöfe in der Gegend, aber ich habe keine Angst. Aber ich bedaure die Polizisten. Die müssen jetzt die Nadel im Heuhaufen finden.»Yvette Favre, Augenzeugin aus Provence VD
Hier entkam Jean-Louis B.: Auf einer Anhöhe bei Provence VD machte sich der 64-Jährige aus dem Staub. Nachdem er seine Aufseherin an der Hand verletzt hatte, floh er über die Wiese in Richtung See. Die Spürhunde der Polizei verloren seine Spur kurz vor dem Dorfkern.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin