Zum Hauptinhalt springen

Die Miss und die Salzsäure

Ein brutaler Angriff mit Salzsäure sorgt für Wirbel in Kolumbien, in der südamerikanischen Brutstätte für schöne Frauen.

So brutal, so hinterhältig war der Angriff und so unschuldig das Opfer – die Tat erschüttert ganz Kolumbien. María Fernanda Núñez Gutiérrez wollte gerade ihre Wohnungstüre aufschliessen, als ihr ein Unbekannter eine ätzende Säure ins Gesicht schüttete. Anderntags, am 11. Juni, wäre die 22-jährige Schönheitskönigin aus ihrer Heimatstadt Cúcuta nach Cartagena an die kolumbianische Karibikküste gereist – mit besten Chancen, zur «Señorita Colombia 2010» gewählt zu werden. Schreiend rannte María Fernanda in ihre Wohnung, wo sie sich unter der Dusche kaltes Wasser über die Verletzungen im Gesicht und an den Brüsten laufen liess.

Die Brutstätte weiblicher Schönheit

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.