Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Helikopter hilft Schweizer Grenzwache

Die Kantonspolizeien Zürich und Thurgau führten zusammen mit deutschen Behörden eine Fahndung durch. Der Einsatz deckte über 40 Delikte auf.

Dieser Helikopter war am Donnerstag im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet.
Dieser Helikopter war am Donnerstag im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet.
Leserreporter
Bei einer Sprungfahndung mit Schweizer Behörden wurden über 40 Delikte festgestellt.
Bei einer Sprungfahndung mit Schweizer Behörden wurden über 40 Delikte festgestellt.
Leserreporter
Der Schweizer Grenzwache stehen Helikopter des Typs EC 635 zur Verfügung.
Der Schweizer Grenzwache stehen Helikopter des Typs EC 635 zur Verfügung.
Gaetan Bally
1 / 3

Im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet war am Donnerstagabend ein Helikopter der deutschen Bundespolizei zu beobachten. Auf Anfrage von Redaktion Tamedia bestätigte Matthias Simmen vom Schweizer Grenzwachtkorps, dass ein deutscher Super Puma im Einsatz stand.

Demnach führten die Polizeikorps der Kantone Zürich und Thurgau gemeinsam mit der deutschen Bundespolizei eine sogenannte Sprungfahndung durch. Diese Taktik wird seit 2013 erfolgreich angewendet. Dabei orten Einsatzkräfte Schlepper und Schmuggler aus der Luft und springen aus Helikoptern.

Spektakuläre Wirkung

Laut Simmen führt das Grenzwachtkorps zusammen mit deutschen Behörden immer wieder solche spektakulär wirkende Kontrollen entlang der deutsch-schweizerischen Grenze bis in die Region Lörrach durch. In der vergangenen Nacht hätten dabei über 40 Delikte aufgedeckt werden können. Genauere Angaben konnte Simmen aus einsatztaktischen Gründen nicht machen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch