Zum Hauptinhalt springen

Der vermisste Aareschwimmer ist ein Tourist

Ein Mann stieg gestern in Bern oberhalb des Bärenparks in die Aare. Seither wird er vermisst. Die Polizei hat die Suche heute Morgen früh wieder aufgenommen.

In der Nacht wurde die Suche unterbrochen: Motorboot der Berner Polizei auf der Aare in Bern. (31. Juli 2012)
In der Nacht wurde die Suche unterbrochen: Motorboot der Berner Polizei auf der Aare in Bern. (31. Juli 2012)
Claudia Salzmann/Bernerzeitung.ch

Die aktive Suche nach dem vermissten Schwimmer wird heute fortgesetzt, nachdem sie gestern in den späten Abendstunden abgebrochen worden war. «Wir behielten die Aare jedoch auch in der Nacht im Auge», sagte Andreas Hofmann von der Berner Kantonspolizei. Seit dem frühen Morgen läuft die Suche in und auf der Aare wieder, im Einsatz stehen die Polizei und Sanität.

Wo gesucht werde, entscheide die Polizei situativ, sagte Hofmann weiter. Das Gebiet erstrecke sich vom Bärenpark bis zum Stauwehr Felsenau.

Am Montag verschwunden

Am Montagnachmittag verschwand der Schwimmer in der Aare. Um 16.20 Uhr sei bei der Kantonspolizei die Meldung eingegangen, dass ein Schwimmer sich in der Aare befinde und Probleme habe. Die Kantonspolizei Bern leitete umgehend eine Suchaktion ein. An der Suche war auch die Sanitätspolizei beteiligt.

Der Medienmitteilung der Polizei ist zu entnehmen, dass der Schwimmer oberhalb des Bärenparks in die Aare eingestiegen sei. Offenbar wollte er die Aare hinunterschwimmen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich beim vermissten Mann um einen Touristen, der mit einer Reisegruppe unterwegs war.

Die Suche nach dem vermissten Touristen dauerte gestern vom frühen Abend bis Redaktionsschluss an – ohne Erfolg, wie die Polizei auf Anfrage mitteilte. Das Gelände bleibt vorderhand polizeilich gesperrt. Zur Betreuung der Reisegruppe, welcher der Tourist angehört, wurde das Careteam des Kantons Bern aufgeboten.

Berner Zeitung/cbb/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch