Zum Hauptinhalt springen

Der Sonntag wird prächtig

Der Altweibersommer dürfte am Wochenende zeitweise viele Ausflügler in die Berge locken. Alte Weiber sind für die guten Bedingungen aber nicht verantwortlich. Der Begriff kommt aus einer anderen Ecke.

Schöne Fernsicht: Zwei Frauen geniessen das Herbstwetter bei Arvenbüel oberhalb von Amden.
Schöne Fernsicht: Zwei Frauen geniessen das Herbstwetter bei Arvenbüel oberhalb von Amden.
Keystone

Die Schweiz erwartet am Wochenende schönes Altweibersommerwetter. Laut Meteonews gibt es am Samstag vor allem im Süden und Südosten des Landes nochmals viele Wolken und zeitweise Regen. Im Norden bleibt es vielerorts trocken.

Ab Sonntag dominiert dann in allen Landesteilen die Sonne. Voraussichtlich hält das Altweibersommerwetter bis mindestens zur Wochenmitte an. Die Nebel? und Hochnebelfelder im Flachland lösen sich jeweils am Vormittag grösstenteils auf. In der Höhe herrscht eine gute Fernsicht. Das Wetter ist also ideal für Ausflüge.

Altweibersommer hat nichts mit alten Frauen zu tun

Bringt ein Hochdruckgebiet im September über mehrere Tage stabiles und ruhiges Herbstwetter, spricht man in der Regel von Altweibersommerwetter. Der Name hat jedoch nichts mit Weibern zu tun, sondern leitet sich von Spinnfäden her, mit denen junge Spinnen im Herbst durch die Luft segeln und ihre Netze «weiben» (knüpfen).

Der September verlief bisher ziemlich ruhig. Die Temperaturen liegen in vielen Regionen des Landes leicht über dem langjährigen Durchschnitt. Regen fiel bisher überall zu wenig und die Sonne zeigte sich tendenziell häufiger als im Mittel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch