Zum Hauptinhalt springen

Deltasegler und Segelflieger abgestürzt

Zwei Flugunfälle an einem Tag: In Ilanz GR wurde ein 42-jähriger Deltasegler schwer verletzt. Glimpflich verlief hingegen der Absturz eines Fluglehrers mit seinem Schüler bei Sarnen OW.

Bei Ilanz GR ist heute Vormittag ein Deltasegler bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der 42-jährige Deutsche war beim Aussichtspunkt «Bündner Rigi» gestartet. Nach einem Rundflug durchs Bündner Oberland flog er Ilanz zur Landung an.

Beim Landeanflug auf eine Wiese touchierte er mit seinem Fluggerät einen Kandelaber und stürzte aus rund vier Metern ab. Nach Angaben der Kantonspolizei erlitt er dabei schwere Verletzungen. Die Rega flog den Verletzten ins Kantonsspital Graubünden.

Segelflieger stürzt in Obwalden in Fluss

Beim Anflug auf den Flugplatz Kägiswil bei Sarnen ist am Samstag ein Segelflieger in die Sarneraa abgestürzt. An Bord waren ein 29-jähriger Fluglehrer und sein 31-jähriger Flugschüler. Beide kamen ohne erheblichen Verletzungen davon und konnten sich aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien.

Der Flugschüler wurde jedoch zur Abklärung ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilte. Die Absturzursache ist nicht bekannt. Die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) führt eine Untersuchung durch.

Dies ist bereits der zweite Flugzeugabsturz beim Flugplatz Kägiswil innerhalb von zwei Wochen. Am 23. Juli sind beim Absturz eines Kleinflugzeuges drei Personen ums Leben gekommen. Auch in diesem Fall hat die SUST eine Untersuchung eingeleitet.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch