Zum Hauptinhalt springen

Das Terroristen-Paar von San Bernardino

Tashfeen Malik erschoss zusammen mit ihrem Mann Syed Farook 14 Menschen. Die «fürsorgliche Hausfrau» und Mutter erschlich sich ihr US-Visum und schwor dem IS die Treue.

Hinterlässt eine kleine Tochter: Die Attentäterin von San Bernardino, Tashfeen Malik.
Hinterlässt eine kleine Tochter: Die Attentäterin von San Bernardino, Tashfeen Malik.
FBI via AP
Malik erschoss gemeinsam mit ihrem Ehemann Syed Farook 14 Menschen.
Malik erschoss gemeinsam mit ihrem Ehemann Syed Farook 14 Menschen.
FBI via Getty Images
1 / 2

Nach der Bluttat im kalifornischen San Bernardino werden immer mehr Details zu den beiden Attentätern bekannt. So wurde erstmals ein Bild der Terroristin Tashfeen Malik von «ABC News» veröffentlicht. Die aus Pakistan stammende Malik stürmte schwer bewaffnet mit ihrem 28-jährigen Mann Syed Farook die Feier einer Behinderteneinrichtung und tötete 14 Menschen.

Farook und Malik hätten mit ihrer sechs Monate alten Tochter und Farooks Mutter ruhig und zurückgezogen in einem Haus gelebt, sagte einer der Anwälte der Familie, David Chesley bei einer Pressekonferenz. Kennengelernt haben sich die beiden 2013 in einer Internet-Partnerbörse. Im folgenden Jahr heirateten sie in Saudiarabien.

Mit falscher Adresse eingereist

Farook wurde als Sohn pakistanischer Einwanderer in Chicago geboren und in war Südkalifornien aufgewachsen. Er holte seine Frau mit einem Visum für Verlobte in die USA. Die Adresse in ihrer pakistanischen Heimatstadt, die Malik für den Antrag angab, existiert nach Informationen von «ABC News» nicht. Diesen Sommer erhielt die junge Frau ihre Green Card, der ihren dauerhaften Aufenthalt in den USA ermöglichte. Dafür musste sie sich persönlichen Interviews stellen und ihre Fingerabdrücke abgeben. Zudem wurde ihr Umfeld genau auf mögliche terroristische Kontakte geprüft.

Sie seien traditionell und strenggläubig gewesen, sagte Chesley. Sein Anwaltskollege Mohammad Abuershaid berichtete, wenige Menschen hätten Kontakt zu Malik gehabt. «Die Männer aus der Familie haben nie Maliks Gesicht gesehen, weil sie einen Gesichtsschleier trug.», so Abuershaid. Zudem wurde Malik als «fürsorgliche Hausfrau» beschrieben.

Facebook-Post kurz nach Attentat

Die US-Bundespolizei FBI geht bei dem Angriff nun offiziell von einem terroristischen Motiv aus. Wenige Minuten nach Beginn des Angriffs setzte Malik unter einem Decknamen einen Facebook-Post ab. Darin schwor sie dem IS-Führer Abu Bakr al-Bagdadi die Treue, wie die Nachrichtenagentur AP aus Ermittlerkreisen erfuhr. Ihr Ehemann Farook soll vor einiger Zeit im Internet Kontakt zu radikalen Islamisten gehabt haben, wie Ermittler ebenfalls preisgaben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch