Zum Hauptinhalt springen

Chauffeur vertraute dem Navi: Sattelschlepper bleibt stecken

Ein Ortsunkundiger hat sich im Glarnerland verirrt. Sein Camion verkeilte sich an einer Felswand und musste aufwändig geborgen werden.

Ein ortsunkundiger Chauffeur hat sich in Näfels im Glarnerland zu sehr auf sein Navigationsgerät verlassen. Mit dem Resultat, dass sich der Aufbau des Sattelmotorfahrzeuges verkeilte, das Fahrzeug zum Stillstand brachte und eine Strasse sechs Stunden blockierte.

Der Vorfall ereignete sich am Freitagmorgen auf der Oberseestrasse unmittelbar oberhalb des so genannten «Hörelirank», wie die Glarner Kantonspolizei mitteilte. Der Auflieger, der sich an der Felswand verkeilt hatte, musste mit einem Pneulader gelöst und in der Luft gewendet werden. Anschliessend konnte er an einem anderen Zugfahrzeug angekoppelt werden.

Das Missgeschick des Chauffeurs ereignete sich um 07.30 Uhr. Danach war die Oberseestrasse blockiert. Sie konnte erst sechs Stunden später, nach den Bergungsarbeiten, wieder für den Verkehr freigegeben werden. Und auch der Chauffeur konnte seine Fahrt fortsetzen.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch