Zum Hauptinhalt springen

Buschbrände wüten in Südaustralien

Im Kampf gegen die Flammen ist in der Nähe von Adelaide ein Grossaufgebot der Feuerwehr im Einsatz. Bei Temperaturen von 38 Grad dürfte sich die Situation aber noch verschlimmern.

Wütet in Süd-Australien: Das Buschfeuer frisst sich durch das Unterholz in den Adelaide Hills. (3. Januar 2015)
Wütet in Süd-Australien: Das Buschfeuer frisst sich durch das Unterholz in den Adelaide Hills. (3. Januar 2015)
Brenton Edwards, AFP
Glutherde erleuchten den verrauchten Sonnenuntergang. (3. Januar 2015)
Glutherde erleuchten den verrauchten Sonnenuntergang. (3. Januar 2015)
Brenton Edwards, AFP
Endlich Regen: Ein Feuerwehrmann blickt erleichtert in Richtung Himmel. (3. Januar 2015)
Endlich Regen: Ein Feuerwehrmann blickt erleichtert in Richtung Himmel. (3. Januar 2015)
Brenton Edwards, AFP
1 / 7

Hunderte Feuerwehrmänner und mehr als ein Dutzend Löschflugzeuge kämpfen in der Nähe der südaustralischen Grossstadt Adelaide gegen gewaltige Buschbrände. Mindestens 29 Menschen wurden bislang durch die Flammen verletzt, 26 Häuser und 40 weitere Gebäude zerstört oder schwer beschädigt.

Bei Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius könne sich die Situation verschlechtern, warnte die Brandbekämpfungsbehörde des Bundesstaats South Australia. Das Feuer sei weiterhin «extrem gefährlich», sagte South Australias Ministerpräsident Jay Weatherill.

Die Ursache der Brände war zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelte nach eigenen Angaben, ob eine Abfallverbrennungsanlage die Feuer in den Adelaide Hills ausgelöst haben könnte.

Derweil geriet auch im Nachbarstaat Victoria ein Buschfeuer ausser Kontrolle, wie der Sender ABC News berichtete. Die örtliche Brandbekämpfungsbehörde sprach eine Notfallwarnung aus und forderte Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch