Bund warnt vor heftigen Gewittern

Nach einem heissen Mittwoch fallen die Temperaturen am Donnerstag. In der Westschweiz muss mit Regen und Gewittern gerechnet werden.

Blitz und Donner: Auch in der Region Bern kann es zu starken Regenfällen kommen. (Keystone/Archiv)

Blitz und Donner: Auch in der Region Bern kann es zu starken Regenfällen kommen. (Keystone/Archiv)

Nach einem heissen Mittwoch kommt es bereits in der Nacht auf Donnerstag zu einem Temperatursturz, wie 20min. berichtet. Wie Cédric Sütterlin von MeteoNews sagt, treten vor allem in den westlichen Regionen wie der Romandie, die Regionen Freiburg und Bern ab 16 Uhr Gewitter und Regenschauer auf. Der Bund hat für die Westschweiz die Gefahrenstufe 3 rausgegeben. Es kann zu teils heftigen Gewittern kommen. In der Zentral- und Ostschweiz sollte es aber weiterhin trocken bleiben.

In der Nacht auf Donnerstag rollt schliesslich eine Kaltfront über die Schweiz und die Temperaturen sinken auf 12 Grad. Der Morgen beginnt eher bewölkt und den Tag hindurch muss immer wieder mit Regen gerechnet werden. Die Temperaturen steigen dann höchstens auf 16 bis 17 Grad. Es könne stellenweise auch zu heftigen Windböen kommen.

Gegen Wochenende würde sich die Wetterlage wieder ein wenig verbessern, schreibt 20min.ch weiter. Am Freitag ist es im Osten relativ sonnig bei 26 bis 28 Grad. Im Westen kann es allerdings noch immer Gewitter geben. Am Samstag kühlt es dann auf 20 bis 21 Grad ab, bleibt aber sonnig. Mit 25 Grad oder mehr darf schliesslich ab Sonntag wieder gerechnet werden.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt