Zum Hauptinhalt springen

Britische Journalistin tot auf Flughafen-Toilette gefunden

Eine britische Journalistin ist auf dem Istanbuler Flughafen erhängt in einer Toilette gefunden worden. Sie war auf dem Weg in den Irak.

Tot auf dem Flughafen von Istanbul gefunden: Die britische Journalistin Jacky Sutton.
Tot auf dem Flughafen von Istanbul gefunden: Die britische Journalistin Jacky Sutton.
Twitter

Der Fall wirft Fragen auf: Die britische Journalistin Jacky Sutton ist am 17. Oktober tot auf dem Istanbuler Flughafen aufgefunden worden. In britischen Medienberichten hiess es, Sutton sei erhängt in einer Toilette des Flughafens gefunden worden.

Die 50-Jährige war dem Institute for War and Peace Reporting (IWPR) zufolge von London aus zu ihrem Stützpunkt Erbil in der Kurdenregion im Nordirak unterwegs. Türkische Zeitungen berichteten, die Journalistin sei verzweifelt gewesen, weil sie ihren Anschlussflug verpasst und kein Geld für ein neues Flugticket gehabt habe.

Angehörige schliessen Suizid aus

Freunde und Bekannte schlossen aus, dass Sutton Suizid begangen habe. Der irakische Parlamentsprecher Salim al-Dschuburi rief die türkischen Behörden auf, die Umstände des Vorfalls aufzuklären.

Sutton arbeitete in Erbil für das IWPR, das die freie Berichterstattung in Krisenregionen fördert. Zuvor berichtete sie für den BBC World Service aus Afrika und dem Nahen Osten. Auch für die Vereinten Nationen war Sutton tätig. Erst vor fünf Monaten nahm sie in London an der Beerdigung ihres Vorgängers im Irak teil. Ammar al-Schahbander war bei einem Autobombenattentat in Bagdad getötet worden.

AFP/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch