Zum Hauptinhalt springen

Brand zerstört Wald in der Fläche von drei Fussballfeldern

Gleich zwei Brände breiteten sich am Sonntag im Bünderland aus. In einem Fall wurde das Feuer durch eine weggeworfene Zigarette ausgelöst. Verletzt wurde niemand.

Im Bündnerland ist es am Sonntag zu einem Waldbrand im Bergell und einem kleinen Flurbrand bei Churwalden gekommen. Wegen Trockenheit konnten sich die Feuer rasch ausbreiten. Verletzt wurde niemand.

Im Bergell mussten für die Löscharbeiten zwei Helikopter eingesetzt werden, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Das Feuer brach am Sonntagmorgen rund 300 Meter über dem Talboden gegenüber der Ortschaft Borgonovo aus - in einem steilen und schwer zugänglichen Waldstück.

Wind begünstigte Ausbreitung

Wegen der Trockenheit und Nordföhn breitete sich das Feuer rasch aus. Eine Fläche von rund drei Fussballfeldern brannte ab. Im Einsatz standen neben den Helikoptern 22 Feuerwehrmänner. Für die Nacht wurde eine Brandwache aufgestellt. Die Ursache des Brandes ist noch nicht geklärt.

Der Flurbrand bei Churwalden wurde von einer weggeworfenen Zigarette ausgelöst. Ein Jogger bemerkte das Feuer am Polenweg und alarmierte die Feuerwehr. Es brannten Büsche und dürres Gras auf einer Fläche von etwa einem Viertel-Fussballfeld ab. Zwanzig Feuerwehrmänner standen im Einsatz.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch