Zum Hauptinhalt springen

BP zeigte manipuliertes Foto

Der Konzern BP hat ein manipuliertes Foto veröffentlicht, das den Eindruck enormer Geschäftigkeit im für die Ölpest zuständigen Katastrophenzentrum erweckt.

So sah es eigentlich im Kontrollcenter in Houston aus. Man beachte den weissen Bildschirm.
So sah es eigentlich im Kontrollcenter in Houston aus. Man beachte den weissen Bildschirm.
Keystone
Plötzlich ist auch auf diesem Screen etwas zu sehen.
Plötzlich ist auch auf diesem Screen etwas zu sehen.
Keystone
Hier am Kopf sieht man die unnatürlichen Zacken.
Hier am Kopf sieht man die unnatürlichen Zacken.
Keystone
1 / 4

Das Bild, das am Wochenende auf der Website des Unternehmens zu sehen war, zeigt Mitarbeiter in Houston, die auf zehn gigantische Videoschirme mit Bildern von den Ereignissen unter Wasser blicken. Zwei der Bildschirme seien allerdings leer gewesen, räumte BP-Sprecher Scott Dean am Dienstag ein.

Ein Fotograf des Konzerns habe das Bild mit Hilfe von Photoshop verändert. Das Original wurde am Montag gezeigt, nachdem ein Blogger von Unstimmigkeiten berichtet hatte. BP-Sprecher Dean sagte, der Fotograf habe nur seine Photoshop-Kenntnisse unter Beweis stellen wollen. Die Mitarbeiter seien angewiesen worden, das Bildbearbeitungsprogramm nur für Veränderungen wie Farbkorrekturen oder das Erstellen von Ausschnitten zu verwenden.

dapd/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch