Zum Hauptinhalt springen

Botox für 8-Jährige: Mutter verliert Sorgerecht

In den USA haben die Behörden einer Frau, die ihrer achtjährigen Tochter Botox spritzte, das Sorgerecht für das Mädchen entzogen. Sie hatte am TV davon erzählt.

Die Behörden in Kalifornien ermittelten gegen die Frau, die im US-Fernsehen erzählt hatte, dass sie ihr Kind mit dem Nervengift behandle. Dies berichtete der US-Sender ABC am Montag. Vorige Woche gab die Mutter zu, vor Schönheitswettbewerben mit Spritzen gegen Falten ihrer Tochter vorzugehen. Die Achtjährige räumte ein, dass die Spritzen weh tun würden, aber den Schmerz nehme sie gerne in Kauf.

Ihre Mutter wehrte sich gegen Vorwürfe von Kindesmissbrauch. Auch andere Mütter würden vor Schönheitswettbewerben ihren Töchtern das Anti-Falten-Mittel spritzen, sagte sie. Das sei recht verbreitet. Zuschauer alarmierten die Behörden. Das Sozialamt in San Francisco suchte die Familie auf und nahm das Mädchen in seine Obhut.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch