Zum Hauptinhalt springen

Bootsdrama: Auf den Spuren des Verdächtigen

Die Polizei rückt im Bieler Bootsunfall einen 74-jährigen Unternehmer aus Sutz-Lattrigen ins Zentrum der Ermittlungen. Der Hauptverdächtige ist bekannt für seine Leidenschaft: schnelle Autos und Motoren.

Hauptverdächtiger im Fokus: Das Boot des 74-Jährigen wird von der Polizei abgeholt.
Hauptverdächtiger im Fokus: Das Boot des 74-Jährigen wird von der Polizei abgeholt.
zvg, Leserreporter
1 / 1

Am Freitagnachmittag auf dem Strässchen zwischen Sutz-Lattrigen und Ipsach: Medienschaffende beobachten, wie der Tatverdächtige mit einem Kleinwagen sein Haus verlässt und davonfährt. Dass er auf freiem Fuss ist, begründet Polizeisprecher Michael Fichter mit fehlenden Haftgründen.

Untersuchungshaft wird eher bei jüngeren, ausländischen Personen ausgesprochen, bei denen Fluchtgefahr besteht. Verdunkelungsgefahr könne die Polizei inzwischen ausschliessen, da der Tatverdächtige sich nach dem Unfall längst hätte mit Mitwissern absprechen können, so Fichter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.