Zum Hauptinhalt springen

Bobbi Kristina Brown liegt neben ihrer Mutter

Die Tochter von Whitney Houston und Bobby Brown fand auf einem Friedhof in Westfield ihre letzte Ruhe. Die Beisetzung wurde vom Familienstreit überschattet.

Er wollte seiner Freundin laut einem Gericht aus Eifersucht eins auswischen: Bobbi Kristina Brown (l.) mit ihrem damaligen Freund Nick Gordon in Hollywood. (15. August 2012)
Er wollte seiner Freundin laut einem Gericht aus Eifersucht eins auswischen: Bobbi Kristina Brown (l.) mit ihrem damaligen Freund Nick Gordon in Hollywood. (15. August 2012)
Frazer Harrison, AFP
Letzte Ruhe: Der Sarg von Bobbi Kristina Brown wird zum Friedhof gebracht. (3. August 2015)
Letzte Ruhe: Der Sarg von Bobbi Kristina Brown wird zum Friedhof gebracht. (3. August 2015)
Bennett Raglin, AFP
Wollte in die Fussstapfen ihrer berühmten Mutter treten: Bobbi Kristina mit Withney Houston. (1. September 2009)
Wollte in die Fussstapfen ihrer berühmten Mutter treten: Bobbi Kristina mit Withney Houston. (1. September 2009)
Keystone
1 / 12

Die im Alter von 22 Jahren verstorbene Bobbi Kristina Brown ist am Montag auf einem Friedhof im US-Staat New Jersey neben ihrer Mutter Whitney Houston beerdigt worden. Die Polizei schloss alle Strassen zum Fairview Cemetery in der Kleinstadt Westfield, damit Familie und Freunde in privater Stille Abschied von der Toten nehmen konnten. Vor den Strassensperren versammelten sich winkende Menschen, die ihre Anteilnahme zeigten, indem sie Fotos hochhielten.

Der Sarg der Tochter von Houston und deren Ex-Mann Bobby Brown wurde am Morgen zunächst zum internationalen Flughafen von Newark gebracht, dann kam er zum selben Bestattungsinstitut, das sich um die Beerdigung von Houston vor drei Jahren gekümmert hatte. Eine Kolonne mit dem Leichenwagen und schwarzen Geländewagen mit Angehörigen fuhr anschliessend zu dem gut 20 Kilometer entfernten Friedhof in Westfield.

Die Totenwache am Freitag und die Trauerfeier am Samstag für Bobbi Kristina wurde vom Streit der beiden Familien geprägt. Die Houstons und die Browns gelten als entzweit, seit Bobby Brown und Whitney einen langen Scheidungskrieg führten. Bei der Totenwache warteten die Browns im Auto, bevor die Houstons Abschied von Bobbi Kristina genommen hatten, und gingen erst dann in die Kapelle.

Bild der Toten aufgetaucht

Der jüngste Teil des Streits: Laut TMZ.com tauchte ein Foto der Toten in ihrem Sarg auf, offenbar aufgenommen während der Totenwache. Angeblich wurde es für 100'000 Dollar verkauft. Die beiden Familien beschuldigen sich gegenseitig, für den Vertrauensbruch verantwortlich zu sein – genau wie im Februar 2012, als solch ein Bild von der toten Whitney Houston auftauchte.

Bobbi Kristina Brown war am 31. Januar mit dem Gesicht nach unten und regungslos in einer Badewanne in ihrem Haus in Atlanta entdeckt worden, in dem sie mit ihrem Freund Nick Gordon gelebt hatte. Monatelang lag die einzige gemeinsame Tochter von Houston und Brown in einer Klinik, zuletzt kam sie in Hospizpflege, nachdem sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert hatte. Am 26. Juli starb sie. Ihre Mutter Whitney war 2012 unter sehr ähnlichen Umständen in einer Badewanne tot aufgefunden worden.

AP/sda/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch