Zum Hauptinhalt springen

Blutiger Sonntag in Pakistan

Zwei Bombenanschläge haben mindestens 24 Menschen das Leben gekostet. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich vor einer Bäckerei in die Luft. Ein weiterer Anschlag ereignete sich an einer Bushaltestelle.

Beim Anschlag auf eine Bäckerei verletzt: Ein Mann wird im Spital von Peshawar verarztet.
Beim Anschlag auf eine Bäckerei verletzt: Ein Mann wird im Spital von Peshawar verarztet.
Keystone

18 Menschen wurden Polizeiangaben zufolge getötet und 40 weitere verletzt, als ein Selbstmordattentäter eine Bäckerei in der Stadt Nowshera angriff. Ein Anschlag auf eine Bushaltestelle in der Region Matani kostete sechs Menschen das Leben.

Der Anschlag auf die Bäckerei ereignete sich laut Polizei in einem Stadtteil von Nowshera, in dem Armeeangehörige wohnen. Unter den 18 Toten seien mindestens zwei Soldaten. Der Selbstmordattentäter habe rund acht Kilogramm Sprengstoff bei sich getragen. Durch die Detonation seien Druckgasbehälter explodiert.

Dadurch sei es zu einem Feuer gekommen, sagte der Polizeibeamte Fazal Maula. Viele der 40 bei der Explosion verletzten befänden sich in kritischem Zustand.

Zuvor war es an einer Bushaltestelle in der Region Matani zu einer Bombenexplosion gekommen. Sechs Menschen wurden Behördenangaben zufolge getötet und mehrere weitere verletzt. Offenbar sei der Sprengsatz an der Bushaltestelle platziert worden, hiess es.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch