Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Bilder zeigen Zerstörung nach Irma in Florida

Weiter nach der Werbung

Höchste Pegelstände

Hurrikan Irma (links) befindet sich über Hispaniola, Jose (rechts) über dem Atlantik. Zusammen mit Maria wüteten sie in Texas, Florida, Puerto Rico sowie auf zahlreichen Inseln in der Karibik. (7. September 2017)
Der Sturm ist vorüber, der Schaden dauert an: Eine US-Flagge weht nach dem Hurrikan Irma im Wind am Hafen von Key West, Florida. (12. September 2017)
Unter Wasser: Von diesem Boot in Miami ist nicht mehr viel zu sehen.
1 / 10
Bevor Irma auf Miami Beach traf, versuchten einige noch, ihre Boote so gut wie möglich zu sichern. (Bild: Gaston De Cardenas/AFP)
Danach: Ein überflutetes Boot am Hafen von Coconut Grove in Miami wird begutachtet. (Bild: Saul Loeb/AFP)

Nach dem Sturm die Plünderer

Mehr als 40 Tote