Zum Hauptinhalt springen

Bei Sommerloch-Tieren handelt es sich häufig um Enten

Der Kaiman im Hallwilersee, der Bär in Oltingen, das Ungeheuer vom Loch Ness - alle tauchten sie auf und schnell wieder ab.

Mit dem Einsetzen der hochsommerlichen Hitze betreten bisweilen ­exotische Tiere bis hin zu Fabelwesen die mediale Bühne. Da taucht zum Beispiel plötzlich ein Panther im hohen Gras auf, der sich dann – wie dies vor ein paar Jahren der Fall war – bei etwas gemässigteren Temperaturen – als grössere schwarze Katze erweist. Überhaupt verschwinden die Tiere spätestens im Frühherbst ­wieder. Auch das berühmte ­Ungeheuer von Loch Ness tauchte kaum je im Winter auf.

Dieses Jahr sorgte ein Kaiman für Aufsehen, den ein Fischer im Hallwilersee gesehen haben will. Und zwar nicht etwa ein kleines, möglicherweise ausgesetztes «Kaimännchen», sondern ein Exemplar von anderthalb Metern, das nach einer Ente geschnappt haben soll. Über das Schicksal der Ente ist nichts bekannt. Und auch den Kaiman vom Hallwilersee hat seither niemand mehr gesehen, auch diejenigen nicht, die gezielt nach ihm gesucht haben. Und es würde nicht überraschen, wenn er nicht mehr auftauchte.

Erheiterung am Juranordfuss

Die sommerlichen Tiergeschichten lassen jeweils Erinnerungen an den Oltinger Bär aufkommen, der seinen Auftritt allerdings erst im September hatte. Es war im Jahr 1997, als ein Oltinger glaubhaft versicherte, er habe auf der Schafmatt, am Fusse der Geissfluh, einen Braunbären beobachtet. Der kantonale Jagdaufseher hatte nach Rücksprache mit den Bundesbehörden die Bewilligung zum Abschuss des Schafmatt-Bären bereits erteilt, als die Geschichte aufflog und am ganzen Juranordfuss für Erheiterung sorgte.

Ein Anrufer bei der Sissacher «Volksstimme» gab sich nämlich als Oltinger Bär zu erkennen. Er habe sich einen Scherz erlauben und den örtlichen Wildhüter in den April schicken ­wollen. Zu diesem Zweck habe er sic­h ein Bärenkostüm beschafft und für die fragwürdige Aufführung auf der Schafmatt gesorgt. Die «Basler Zeitung» titelte darauf süffisant: «Der Oltinger Bär war wohl eine Ente».

Einen Unterschied zwischen dem Oltinger Bären und dem Hallwilersee-Kaiman gibt es allerdings: Ein Kaiman-Kostüm ist bestimmt schwieriger zu beschaffen als ein Bärenfell.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch