Zum Hauptinhalt springen

Basejumper tödlich verunglückt

Am Mittwochmittag ist in Lauterbrunnen ein Basejumper an eine Felswand geprallt. Der Mann starb später an den Verletzungen, die er sich beim Unfall zugezogen hatte.

Der 46-jährige Basejumper war nach seinem Absprung von der Staldenfluh bei der Absprungstelle «Yellow Ocean» in eine instabile Fluglage geraten und kollidierte daraufhin zweimal mit der Felswand, wie die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung schreibt. Danach stürzte der im Kanton Aargau wohnhafte Deutsche der Wand entlang ab und blieb schwer verletzt am Wandfuss liegen.

Er wurde mit einem Helikopter der Air Glaciers geborgen und anschliessend mit einem Rega-Helikopter ins Spital geflogen, wo er im Laufe des Nachmittags starb.

Eldorado der Basejumper

Das Lauterbrunnental mit seinen senkrechten Felswänden gilt als Eldorado der Basejumper. Immer wieder kommt es bei dieser Risikosportart zu Todesfällen.

Im vergangenen Jahr kamen allein im Lauterbrunnetal über ein halbes Dutzend Basejumper ums Leben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch