Zum Hauptinhalt springen

Baregg nach Unfall gesperrt

Sechs Autos sind heute im Innern des Tunnels in Fahrtrichtung Zürich kollidiert. Eine Tunnelröhre blieb mehrere Stunden lang gesperrt.

Nach einer Auffahrkollision von sechs Fahrzeugen ist am Mittwoch eine Röhre des Bareggtunnels der Autobahn A1 in Baden AG für über eine Stunde gesperrt gewesen. Bei der Kollision in Fahrtrichtung Zürich wurde niemand verletzt. Die Sperrung führte zu einem Rückstau.

Die Auffahrkollision ereignete sich um 12.50 Uhr innerhalb der mittleren Bareggtunnelröhre. Die sechs beteiligten Fahrzeuge - ein Lastwagen und fünf Autos - blockierten beide Fahrstreifen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte.

In zweite Röhre geleitet

Die Polizei rückte mit mehreren Patrouillen aus und sperrte die betroffene Tunnelröhre. Der Verkehr wurde in die verbleibende zweite Röhre in Richtung Zürich geleitet.

Der Engpasses führte sofort zu einem Rückstau, der zeitweise eine Länge von mehreren Kilometern erreichte. Die Unfallstelle war um 14.15 Uhr geräumt, worauf sich die Verkehrslage bald normalisierte. Die näheren Umstände der Auffahrkollision sind gemäss Polizei vorerst unklar.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch