Zum Hauptinhalt springen

Ausgesetztes Neugeborenes: Polizei findet Mutter

Die Frau gab an, das in der Abfallsammelstelle von Därstetten gefundene Baby in der Nähe geboren zu haben.

Hier im Werkhof Därstetten legte die Mutter das Kleinkind eingewickelt in Decken in einer Kartonschachtel nieder. Bild: Hans Urfer
Hier im Werkhof Därstetten legte die Mutter das Kleinkind eingewickelt in Decken in einer Kartonschachtel nieder. Bild: Hans Urfer

Die Polizei hat die Mutter des Babys ermittelt, das in Därstetten bei einer Abfallsammelstelle gefunden wurde. Die Frau aus der Region hat zugegeben, das Kind in einer Kartonschachtel ausgesetzt zu haben. «Sie gab an, bewusst einen frequentierten Ort ausgewählt zu haben, in der Hoffnung, dass das Kind dort rasch aufgefunden würde», heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei Bern. Zuvor habe sie es ohne fremde Hilfe unweit der Fundstelle zur Welt gebracht.

Das Mädchen befindet sich weiterhin im Spital, wo es medizinisch betreut wird. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eröffnet. «Im Rahmen der nun folgenden Ermittlungen gilt es insbesondere zu klären, inwiefern Straftatbestände vorliegen», heisst es in der Mitteilung weiter.

Kurz nach 7.30 Uhr hatte die Polizei am Samstagmorgen beim Werkhof im bernischen Därstetten einen Säugling gefunden. Laut einer Mitteilung habe eine Privatperson das neugeborene Mädchen entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert. Ein Ambulanzteam versorgte das unterkühlte Neugeborene vor Ort, dann wurde das Mädchen in kritischem Zustand ins Spital geflogen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch