Zum Hauptinhalt springen

Asylbewerber zum zweiten Mal gefesselt aufgefunden

Innerhalb von wenigen Tagen lag ein 38-Jähriger zweimal bewusstlos und gefesselt in Zug. Die Polizei sucht Zeugen.

Beim Brüggliweg in Zug: Hier wurde der Mann am 16. September zum ersten Mal aufgefunden.(Bild: Polizei Zug)
Beim Brüggliweg in Zug: Hier wurde der Mann am 16. September zum ersten Mal aufgefunden.(Bild: Polizei Zug)

Am 16. September am Brüggliweg, heute am Lorzenweg: Schon wieder wurde in Zug ein Asylbewerber gefesselt und bewusstlos aufgefunden. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich in beiden Fällen um denselben 38-Jährigen.

Eine Joggerin fand den Syrer kurz vor 14.30 Uhr am Boden liegend und am Hals gefesselt. Sie alarmierte sofort die Polizei. Der Mann wurde anschliessend ins Spital gebracht. Sein Zustand sei stabil, man habe ihn aber noch nicht zum jüngsten Vorfall befragen können.

Beim Vorfall von letzter Woche hatte der Asylbewerber angegeben, von zwei Unbekannten angegriffen worden zu sein. Die Polizei schliesst aber nicht aus, dass sich der Mann selbst gefesselt haben könnte. Sie sucht Zeugen (041 728 41 41).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch