Astronaut ist überzeugt, Aliens gesehen zu haben

Buzz Aldrin war der zweite Mensch auf dem Mond. Seit der Mission lässt ihn eine Sache nicht los.

  • loading indicator

Immer wieder behaupten Menschen ein mysteriöses Flugobjekt am Himmel gesehen zu haben. Zum grossen Teil lassen sich die Sichtungen logisch erklären. Nun sorgt aber ein Mann für Aufsehen, der selbst schon im All war.

Buzz Aldrin hat mit Apollo 11 im Juli 1969 Geschichte geschrieben. Nach Neil Armstrong setzte er als zweiter Mensch den Fuss auf den Mond – ein Moment für die Ewigkeit. Dennoch war es ein anderes Erlebnis, das den 88-Jährigen bis heute nicht loslässt.

Buzz Aldrin ist felsenfest davon überzeugt, auf seiner Raumfahrtmission ausserirdisches Leben entdeckt zu haben, wie «The Daily Star» berichtet.

«Es sah irgendwie L-förmig aus»

Nun hat das «Institute of BioAcoustic Biology» in Albany, Ohio, unter Laborbedingungen die Stimme des Astronauten getestet auf mögliche Irregularitäten bei seiner Aussprache, was Anzeichen für mögliches Lügen sein könnte.

Das Institut kommt zum Schluss, dass Buzz Aldrin bei seinen Aussagen über die Sichtung von Aliens nicht gelogen hatte.

Der Astronaut erinnert sich noch äussert bildhaft an die Situation: «Da draussen war etwas. Wir waren genug nahe dran, um es zu beobachten. Es sah irgendwie L-förmig aus.» Der Astronaut ist sich sicher das UFO gesehen zu haben – obwohl sein logischer Verstand «es nicht erklären» kann.

Es gibt Zweifel an der Geschichte

Laut «Science Alert» ist die Geschichte aber zu gut, um wahr zu sein. So zweifelt die Website den Lügendetektortest an. Für solche Tests würden die wissenschaftlichen Beweise fehlen. Die Apollo-Crew soll tatsächlich während der Mission ein solches Licht gesehen haben, damit habe es sich aber lediglich um die Reflexion des Sonnenlichts gehandelt.

Ausserdem seien Buzz Aldrins Aussagen mit Vorsicht zu geniessen. Der Astronaut habe selbst Zweifel daran, wirklich Aliens gesehen zu haben. Er soll lediglich darauf hingewiesen haben, dass er etwas gesehen haben, dass er sich wissenschaftlich nicht erklären konnte.

fur/slo

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt